LEXIKON - Aktinische Keratose

Aktinische Keratose

Nicht ungeschützt in die Sonne gehen

Die aktinische Keratose ist eine Schädigung der Haut, die durch langjährige intensive
 Einwirkung der Sonne (UVStrahlung) vor allem im Gesicht und am Hals entsteht. Ty
pisch sind rötliche bis bräunliche Hautflecken mit weißen Schuppen. Aktinische Kera
tosen können in ein Plattenepithelkarzinom (Spinaliom) übergehen, daher bezeichnet
 man sie als Präkanzerosen.

Die Aktinische Keratose, auch als Lichtkeratose, solare oder senile Kera
tose bezeichnet, tritt vor allem bei
 hellhäutigen Menschen auf, insbesondere,
 wenn sie leicht Sonnenbrand bekommen.
 Nach jahrelanger Sonnenexposition entste
hen schuppende rötliche oder rotbraune
Hautveränderungen vor allem an Hautpar
tien, die normalerweise nicht von Kleidung 
bedeckt sind. Die Ekzeme fühlen sich rau 
an und verursachen typischerweise kei
nen Juckreiz und keine Schmerzen. Daher
 werden sie meist lange nicht bemerkt.

Auch
 wenn der Hautausschlag zunächst eher ein
 kosmetisches Problem darstellt und nicht
 gefährlich ist, so kann sich über die Jahre da
raus eine Krebserkrankung entwickeln: das
 Plattenepithelkarzinom, auch als Strahlen
krebs oder Spinaliom bezeichnet.
 Daher ist es wichtig, Hautveränderungen,
auch wenn sie vermeintlich harmlos er
scheinen, immer ärztlich abklären zu las
sen. Verfärbungen, Schuppungen, Verhär
tungen oder Knoten der Haut sollten immer
vom Hautarzt abgeklärt werden. Oft sind es
 tatsächlich nur harmlose Veränderungen, aber es ist wichtig,diese von Frühstadien ein
er bösartigen Erkrankung zu differenzieren. 
Mit zunehmendem Alter nimmt die Er
krankunghäufigkeit stark zu. Am meisten 
sind die 60-70-jährigen davon betroffen. Be
sonders viele Erkrankungsfälle gibt es auch 
bei Menschen, die im Freien arbeiten. Exper
ten gehen davon aus, dass die Erkrankungs
fälle steigen werden.
Als Hautkrebsvorstufe, die nicht von selbst
 heilt, müssen aktinische Keratosen behan
delt werden.

Es gibt mehrere Möglichkeiten,
 die etwaig vorhandenen Krebszellenvor
stufen zuverlässig zu entfernen. Dazu zählen
 u.a. Salben mit Vitamin A-Säure oder Sali
zylsäure, die photodynamische Therapie,
 die Vereisung, die Abschabung.


Damit es erst gar nicht zur Aktinischen Kera
tose kommt, muss übermäßige Sonnenein
strahlung vermieden werden. Personen, die
 sich sehr viel in der Sonne aufhalten, soll
ten unbedingt die Haut mit entsprechender
 Kleidung bzw. einem Sonnenschutzmittel
 mit hohem Lichtschutzfaktor schützen.

© 2012 - 2022 BIOBlick - Verein für Ernährung und Gesundheit - Alle Rechte vorbehalten.