LEXIKON - Omega-3 Fettsäuren

Omega-3 Fettsäuren

Unterstützung für das Herz-Kreislauf-System

Seit mehr als 30 Jahren gibt es Studien, die den Schutzeffekt von Omega-3-Fettsäuren auf das kardiovaskuläre System nachweisen. Demzufolge wurden von der EFSA auch Health Claims genehmigt, die den Nutzen von EPA und DHA für die Herzfunktion ausweisen. Eine Ernährung, die reich ist an Fisch und Omega-3-reichen Pflanzenölen ist deshalb empfehlenswert.

Mit Hilfe von Omega-3-Fettsäuren kommt es zur Beeinflussung der Zellmembran mit antiarrhythmischer Komponente, zur hämodynamischen Modifikation, Verbesserung des Lipoidstoffwechsels, sinkender Plättchenaggregation und antientzündlichen Effekten. Bemerkenswert ist, dass EPA und DHA nicht exakt die gleichen Eigenschaften haben und sich in ihren Wirkungen gegenseitig verstärken. Daher kommt der Kombination dieser beiden Fettsäuren besondere Bedeutung zu.

In zahlreichen Langzeitstudien konnten die besonderen Eigenschaften von Fischöl  nachgewiesen werden. Hervorzuheben sind vor allem die DART Studie und die GISSI Studie. Bei beiden hat sich gezeigt, dass die erhöhte Aufnahme von DHA und EPA nach einem Herzinfarkt das Mortalitätsrisiko deutlich sinken lässt.

Fischöl senkt das schädliche LDL-Cholesterin und erhöht das gute HDL-Cholesterin. Durch eine Hemmung des blutdrucksteigernden Thromboxan A wird ein zu hoher Blutdruck gesenkt. Auch antiarrhythmische Eigenschaften wurden festgestellt. Natürlich ist die Senkung der Blutfettwerte und des Blutdruckes auf die Wiederherstellung der natürlichen Körperfunktionen gerichtet, d.h. Fischöl wirkt regulierend, weshalb eine zu starke Absenkung nicht zu befürchten ist.

Omega-3-Fettsäuren beeinflussen aber nicht nur die Blutfettwerte sondern verbessern die Durchblutung auch indem sie die Kapillaren (= die kleinsten Arterien) erweitern und deren Elastizität erhöhen. Damit rote Blutkörperchen die Kapillaren leichter passieren können und nicht zu Verstopfungen führen wird ihre Elastizität erhöht. Mit Hilfe von Fischöl wird die Gerinnungsfähigkeit und Zähflüssigkeit des Blutes verringert.

"EPA (Eikosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) tragen zu einer normalen Herzfunktion bei“, so wurde von der europäischen Behörde EFSA die Angabe des Nutzens von Omega-3-Fettsäuren genehmigt. Und das nicht ohne guten Grund.

© 2012 - 2020 BIOBlick - Verein für Ernährung und Gesundheit - Alle Rechte vorbehalten.