THEMA - Pilze - mehr als nur Lebensmittel

Pilze - mehr als nur Lebensmittel

Wie Pilze den Organismus positiv beeinflussen

Vital-Pilze haben mittlerweile einen festen Platz in der Vorsorge- und Alternativmedizin eingenommen. Sie kräftigen den Organismus, stärken die Abwehrkräfte, unterstützen das Herz-Kreislauf-System oder helfen dem Körper, besser mit Stress fertig zu werden. Und das Beste dabei ist: manche schmecken zudem auch noch herrlich, wie zum Beispiel der brasilianische Mandelegerling.

Es gibt sehr viele Pilze, die eine vitalisierende und stärkende Wirkung haben und die Gesundheit des Menschen unterstützen. Diese sog. Vitalpilze sind schon seit Jahrtausenden in der Traditionellen Chinesischen Medzin bekannt und werden dort immer schon zur Behandlung und Vorbeugung der unterschiedlichsten Beschwerden und Krankheiten eingesetzt. Ein paar davon beschreiben wir auf den nächsten Seiten – alle anzuführen würde den Rahmen bei Weitem sprengen.

Agaricus blazei Murill

http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5Der Pilz stammt ursprünglich aus Brasilien, wo er als „Pilz des Gottes“ von den Einwohnern verehrt wurde. Er wird auch als Sonnnenpilz, Mandelpilz oder Mandelegerling bezeichnet. Er ist ein schmackhafter und beliebter Speisepilz mit hervorragenden Wirkungen auf den menschlichen Organismus. Der Name kommt von dem leicht mandelartigen Geschmack und Geruch dieses Pilzes. Agaricus enthält viele Vitamine (Vitamin B2, B3, H, Folsäure), Mineralstoffe (Kalium, Zink, Eisen, Calcium, Magnesium) und Aminosäuren, sowie Polysaccharide (Beta-Glucan) und die Vitamin-D-Vorstufe Ergosterin.

Die wichtigste Eigenschaft ist die Immunmodulation, wofür vor allem die Polysaccharide verantwortlich sind. Es kommt zur Vermehrung und Aktivierung der T-Lymphozyten, der Killerzellen und der Phagozyten. Agaricus wirkt entzündungshemmend, antiallergisch und antidiabetisch. Zum einen wird die Bildung von Antikörpern und zum anderen die Histaminausschüttung beeinflusst. Agaricus wirkt antibakteriell und antiviral und hilft auch bei Pilzerkrankungen. Er reguliert die Verdauung, wirkt entgiftend und unterstützt das Herz-Kreislauf-System, die Energieproduktion, mindert Stresssymptome und hilft beim chronischen Müdigkeitssyndrom. Ergosterin kann zudem die Gefäßneubildung in Tumorgewebe hemmen. Er wird zur Krebsvorbeugung als auch unterstützend bei Chemotherapie empfohlen.

Anwendungsbereiche von Agaricus blazei Murill:
Immunregulation - Vitalisierung - Herz-Kreislauf-Stärkung - Diabetes - Allergien - Stresstoleranz - Bakterielle, virale und Pilzinfektionen

Cordyceps sinensis

Cordyceps sinensis

Auch Raupenpilz genannt, ist er einer der heilkräftigsten Pilze. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird er hochgeschätzt. Sein Name kommt daher, dass er eine bestimmte Raupenart befällt, die er abtötet und daraus seinen Fruchtkörper treibt. Diese wildwachsenden und gesammelten Pilze sind enorm teuer. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit der Kultivierung des Pilzes auf Nährlösung und somit eine vegane und von den Kosten her leistbare Alternative zur Wildsammlung mit ebensolcher Wirkung.

Cordyceps sinensis enthält viele Vitamine und Mineralstoffe sowie Aminosäuren, wertvolle Polysaccharide und ungesättigte Fettsäuren. Als Hauptwirkstoffe gelten Cordycepin, Galactomannan und Ophicordin. Dennoch gilt auch hier wieder: nicht ein Wirkstoff macht die Wirkung sondern die Summe aller Inhaltsstoffe.

Cordyceps sinensis stärkt die Abwehrkräfte und reguliert sie. Daher kann dieser Pilz nicht nur bei Immunschwäche sondern auch bei überschwänglicher Immunantwort (Allergien) eingesetzt werden. Der Raupenpilz wirkt entzündungshemmend und schleimlösend und kann Depressionen und Stimmungsschwankungen entgegen wirken. Bei Stress und Unruhezuständen bringt Cordyceps Entspannung, bei Leistungsabfall steigert er Ausdauer und Leistungsfähigkeit. Cordyceps wird daher auch gerne von Sportlern genommen. Aufgrund der starken antioxidativen Eigenschaften wird der Raupenpilz zunehmend als Anti-Aging-Mittel verwendet.

Cordyceps sinensis senkt erhöhte Blutfett- und -zuckerwerte und wirkt entgiftend. Er kräftigt den gesamten Organismus und es konnte sogar eine antitumorale Wirkung nachgewiesen werden.

In der medizinischen Fakultät in Peking wird seit langem die Auswirkung von Cordyceps sinensis auf die Sexualorgane untersucht. Man hat festgestellt, dass er die Libido von Männern und Frauen gleichermaßen stärkt und auch bei vielen sexuellen Funktionsstörungen zu einer enormen Verbesserung führt.

Wirkungen von Cordyceps sinensis:
Leistungssteigernd - immunstärkend und -regulierend - blutfett- und -zuckersenkend - entzündungshemmend - stressabbauend - antioxidativ - libidostärkend - antidepressiv

Ling-Zhi

Ling-Zhi / Reishiist ein japanischer Pilz, der auch unter dem Namen Reishi bekannt ist. Er wird seit langem in der chinesischen Medizin verwendet und auch als „Langlebigkeitskraut“ bezeichnet. Er ist ein harter, holzartiger Pilz, der auf abgestorbenen Baumstrünken lebt. Mit dem Pilz Ling-Zhi verbindet man ein langes und sexuell erfülltes Leben. Er ist ein Tonikum, das Vitalität liefert und den Organismus regeneriert. Er wirkt anregend und leistungsfördernd. Der Alterungsprozess der Zellen wird verzögert, das Herz gestärkt und die Durchblutung verbessert. Das in Ling-Zhi enthaltene Adenosin erweitert die Blutgefäße und hilft dem Körper, sich zu entspannen. Alle Organe werden besser durchblutet.

Ling-Zhi ist auch eines der besten natürlichen Mittel, um die Stimmung zu verbessern und mit Stresssituationen besser fertig zu werden. Angstzustände und Lustlosigkeit (insbesondere auch sexuelle) werden gebessert. Man hat festgestellt, dass Reishi viel organisches Germanium enthält, welches die Sauerstoffversorgung der Zellen verbessert und den Stoffwechsel anregt. Ling-Zhi enthält langkettige Polysaccharide, die die Abwehrkräfte enorm stärken. Außerdem wirkt Ling-Zhi blutdrucksenkend, leberregenerierend, entgiftend und schmerzlindernd. Ling-Zhi senkt erhöhte Blutzucker- und Blutfettwerte und hemmt sogar das Tumorwachstum. Reishi scheint aufgrund seiner günstigen Wirkung auf das Immunsystem die Entwicklung von Tumoren zu vermindern.

Anwendungsbereiche von Reishi (Ling-Zhi):
Herzstärkung - Immunstärkung - Blutdruckregulation - Leistungssteigerung - Vitalitätssteigerung - Durchblutungsförderung - Aphrodisiakum

Poria cocos

auch Poria sclerotinum cocos albae, Kiefernschwamm oder Kokospilz, im chinesischen als Fu-Ling bezeichnet, wird in der chinesischen Medizin seit Jahrtausenden als Heilpilz verwendet. Er ist in China beheimatet und man findet ihn vor allem auf den Wurzeln der roten Kiefer. Seine wichtigsten Inhaltsstoffe sind Polysaccharide und Triterpene.

Aufgrund des hohen Polysaccharid-Ge­haltes wirkt Fu-Ling sehr günstig auf das Immunsystem. Es kommt zur Stärkung der Abwehrkräfte und Regulation der Immunfunktion. Die Interferon-Bildung wird erhöht, wodurch sich vor allem antivirale Eigenschaften ergeben.

Poria cocos wirkt entzündungshemmend, tonisierend, herzstärkend, blutzuckersenkend und beruhigend. Der Kokospilz ist ein wertvolles Diuretikum, er wirkt harntreibend und nierenstärkend. Fu-Ling aktiviert den Zellstoffwechsel, stärkt Milz und Magen und fördert den Abbau von Ablagerungen, wodurch er bei allen chronisch-degenerativen Erkrankungen hilfreich ist.

Die Wirkungen von Poria cocos:
Immunregulierend - stärkend - entwässernd - stoffwechselaktivierend - blutzuckersenkend - entzündungshemmend

Auricularia auricula-judae

auch bekannt unter dem Namen Judasohr, Holunderpilz oder Black Fungus, ist ein weltweit vorkommender Pilz mit hervorragender durchblutungsfördernder Wirkung. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird der Pilz schon seit Jahrhunderten als Heilmittel zur Verbesserung der Durchblutung eingesetzt. In wissenschaftlichen Untersuchungen wurde bestätigt, dass Auricularia bei Arteriosklerose sehr wirksam ist, da er sowohl cholesterinregulierende, entzündungshemmende als auch antithrombotische Eigenschaften hat. Er wirkt stärkend und kräftigend und blutdruckregulierend.

Die Fließeigenschaften des Blutes werden verbessert und Entzündungen und Angriffe von freien Radikalen, die oft der Beginn arteriosklerotischer Ablagerungen sind, werden gehemmt. Er wird auch häufig bei erhöhtem Schlaganfallrisiko, hohem und niederem Blutdruck, eingeschränkter Bewegung (langes Sitzen oder Stehen, Bettlägerigkeit...) und Gefäßschwäche (Krampfadern,..) empfohlen. Die komplexen Inhaltsstoffe des Pilzes sollen zudem eine immunmodulierende Wirkung besitzen, weshalb auch der Einsatz bei Tumorerkrankungen an Bedeutung gewinnt.

Die Wirkungen von Auricularia auricula-judae:
durchblutungsfördernd - antioxidativ - entzündungshemmend – immunmodulierend

---

Bildverweise:

Brasilianischer Mandelegerling:  https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Alan_Rockefeller
Cordyceps sinensis: By Nicolas Merky (Nicolas Merky) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons
Ling-Zhi: By Eric Steinert (photo taken by Eric Steinert at Paussac, France) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)
Poria cocos: By Trappem at English Wikipedia (Transferred from en.wikipedia to Commons.) [Public domain], via Wikimedia Commons
Auricularia auricula-judae: By Hirneola_auricula-judae_(xndr).jpg: Svdmolen derivative work: Ak ccm (Hirneola_auricula-judae_(xndr).jpg) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

© 2012 - 2021 BIOBlick - Verein für Ernährung und Gesundheit - Alle Rechte vorbehalten.